Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Bearbeitungszeitraum: seit 04/2013

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb im kooperativen Verfahren "Neubau Rathaus", Gemeinde Denklingen

Wettbewerb Neubau Rathaus, Gemeinde Denklingen
Quelle: STUDIO SWES / Oberprillerarchitekten

Gegenstand des Wettbewerbs war die Erlangung von alternativen Entwürfen für den Rathausneubau der Gemeinde Denklingen. Da das bestehende Rathaus aus den 70er Jahren den vielfältigen Aufgaben einer modernen Gemeindeverwaltung nicht mehr gerecht wird und eine Erweiterung am Standort nicht möglich ist, hat sich die Gemeinde für einen Neubau ihres Rathauses an einem neuen Standort entschieden. Das Wettbewerbsgebiet liegt in der Ortsmitte von Denklingen an der Hauptstraße 29 mit einer Größe von rund 3.285 qm. Die ehemalige Althofstelle aus traufständigem Hauptgebäude, giebelständigem Nebengebäude und dem unter Denkmalschutz stehendem „Backhaus“ stellte einen wichtigen Baustein im Ortsbild der Gemeinde Denklingen dar. Aufgrund der maroden Bausubstanz war der Erhalt von Gebäuden oder –teilen nicht vorgesehen. Das vorläufige Raumprogramm sah eine Nutzfläche von rund 650 qm NF vor. Für die nicht benötigten Grundstücksflächen sollten im Rahmen des Wettbewerbs Ideen für eine zukünftige Freiraumnutzung gefunden werden. Das „Backhaus“ sollte erhalten und im Rahmen des Wettbewerbs eine Nachnutzung gefunden werden. Ziel war es, die geplanten Nutzungen in die gewachsene Ortsstruktur einzufügen, eine der Nutzung angemessene Signifikanz zu erreichen und eine umsetzungsfähige, den Anforderungen an die Nachhaltigkeit entsprechende Hochbauplanung zu erlangen.

 

Der Wettbewerb wurde als begrenzt offener und Realisierungswettbewerb im kooperativen Verfahren mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Durchführung des Wettbewerbs lagen die GRW 1995 - Grundsätze und Richtlinien für Wettbewerbe auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaus und des Bauwesens - in der novellierten Fassung vom 22.12.2003 zugrunde. Innerhalb des Wettbewerbs sollte ein Meinungsaustausch zwischen Auslober, Preisgericht, Sachverständigen Beratern und Wettbewerbsteilnehmern über die Wettbewerbsaufgabe und mögliche Lösungsansätze im Rahmen eines Kolloquiums stattfinden.

 

Die Gesamtzahl der Teilnehmer war auf max. 12 beschränkt. Ein  Auswahlgremium wählte für den Wettbewerb 8 Teilnehmer aus dem Feld der Bewerber aus, zusätzlich 2 aus der Kategorie Berufsanfänger und 2 aus der Kategorie kleine Büroorganisationen.

nach oben