Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Bearbeitungszeitraum: 09/2009 bis 07/2013

Neuaufstellung Flächennutzungsplan, Gemeinde Eresing

Neuaufstellung Flächennutzungsplan, Gemeinde Eresing
Auszug aus dem durch den Gemeinderat Eresing am 10. Juli 2013 festgestellten Flächennutzungsplan

Die Gemeinde Eresing verfügt über einen seit 1992 rechtskräftigen Flächennutzungsplan (FNP), für den in der Folgezeit 10 Änderungsverfahren durchgeführt wurden. Durch die Laufzeit von rund 20 Jahren bildete der Plan, aufgrund der baulichen Entwicklung und den Änderungen der entsprechenden  Gesetzesgrundlagen, die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung nicht mehr ab. Vor dem Hintergrund einer transparenten Gestaltung und Formulierung der kommunalen Ziele für die Ortsentwicklung hat sich die Gemeinde im Jahr 2009 entscheiden, den Flächennutzungsplan neu aufzustellen und parallel ein Ortsleitbild zu erarbeiten.

 

Die Erarbeitung des FNP wurde dem Planungsverband übertragen. Zudem begleitete der PV eine, aus Gemeinderäten und interessierten Bürgern eingesetzte Lenkungsgruppe bei insgesamt neun Sitzungen des Leitbildprozesses, welcher sich durch eine intensive Bürgerbeteiligung auszeichnete. So wurden eine Bürgerwerkstatt und eine Bürgerbefragung aller Haushalte durchgeführt sowie die „Eresinger Ortsgespräche“ zu den Themen „Gewerbe und Landwirtschaft“, „Soziale Infrastruktur, Demographie und Bevölkerungsentwicklung“, „Alternative Versorgungsstrukturen“, „Verkehr: Großräumige Verkehrssituation und Beispiele für  Verkehrsberuhigungsmaßnahmen“ sowie das Thema „Dorfentwicklung und Baukultur“ abgehalten. Es wurden langfristigen Ziele für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung formuliert, welche im neuen FNP abgebildet sind - insbesondere auch im Hinblick auf die verkehrlichen Entwicklungen im Großraum der Ammerseeregion.


Die Aufnahme einer geplanten Ortsumfahrung (begleitende Verkehrsuntersuchung durch Verkehrs-planungsbüro gevas humberg & partner, München) in den FNP war damit eine wesentliche Zielsetzung und ein wesentlicher Anlass für die Neuaufstellung.

Nach Durchführung der erneuten öffentlichen Auslegung und Beteiligung der Behörden nach § 4a BauGB wurde der neue FNP vom Gemeinderat festgestellt und zur Genehmigung beim Landratsamt vorgelegt.

nach oben